easy web maker

Presse


  • Reichenbacher Zeitung, 28.November 2017 
    Das Duo (Hollitzer/Hornef) bot Au­ßer­or­dent­li­ches. Die Mu­si­ker meis­ter­ten sou­ve­rän die enor­men spiel­tech­ni­schen Schwie­rig­kei­ten. Sie hat­ten mit ak­ku­ra­tem An­schlag und fein­ner­vi­ger Rhyth­mi­sie­rung auch ein Ge­spür für das Un­ver­wech­sel­ba­re die­ser Mu­sik. Sie ver­ein­te ganz selbst­ver­ständ­lich ma­kel­lo­se Schön­heit, ge­die­ge­ne Un­ter­hal­tung und über je­den Zwei­fel er­ha­be­ne Sub­stanz.
  • Leipziger Volkszeitung
    …Hollitzer und Hornef lassen mit ihrem geschmackvollen Spiel aus diesen Fassungen, in diesem Rahmen, genau die Unmittelbarkeit, die Vertrautheit, die persönliche Nähe leuchten, die auch den Ton der Briefe beherrscht. Worte und Töne aus dem Herzen der Romantik. 
  • Osterländer Volkszeitung, 23.11.2011:
    "Sie [die Schauspielerin Steffi Böttger] interagierte mit den Pianisten Konstanze Hollitzer und Edwin Diele, deren großartiges aufeinander abgestimmtes vierhändiges Spiel die Besucher des Nachmittages rückhaltlos begeisterte."   
  • Freie Presse Chemnitz:
    ... Dass auch „Lieder ohne Worte“ viele Botschaften in sich bergen, bewies Konstanze Hollitzer mit ihrer gefühlvollen Interpretation der Stücke Mendelssohn-Bartholdys, die nur ein Prädikat verdient: hinreißend. Wehmütig, sanft, sinnschwer- die Pianistin kostete jeden einzelnen Ton aus, spürte ihm bis zum Ersterben nach. Die Symbiose von Musikerin und Instrument schien vollkommen, eine Verbindung, die sowohl virtuose Expressivität als auch melancholische Innenansicht in sich trug. Die Gratwanderung zwischen vermeintlicher inhaltlicher Trivialität und interpretatorischem Anspruch – hier ist sie gelungen. 

    ... Die Pianistin beherrschte den vorwärts drängenden, sich verdichtenden Rhythmus ebenso wie die kunstvollen Pausen und die zarten Töne, die leisen Momente des Innehaltens. Ihr Spiel und die Stimme Stephan Heinemanns verbanden sich zu einem Ganzen, das die Zuhörer vom ersten Moment an gefangen nahm. 
  • Dresdner Neuste Nachrichten:
    ...Dritte im Bunde war die Pianistin Konstanze Hollitzer, die sich als besonderer Glücksfall entpuppte. 

    Konstanze Hollitzer hat den feinen Instinkt für Nuancen, für gestalterisches Mitdenken und Tragen und fungierte als wirkliche Partnerin am Klavier. Bravo! 

    ...Auch hier meisterte Konstanze Hollitzer den gewiß nicht leichten Klavierpart mit erstaunlicher Souveränität.
     
  • Freie Presse Mittweida:
    Besonders eindrucksvoll demonstrierte Konstanze Hollitzer ihre musikalische Gestaltungskraft in dem feierlich getragenen Beginn des ersten Satzes der Beethoven-Sonate op. 110 und dem als Fuge angelegten Schlusssatz. Denn harmonische Verdichtungen meisterte sie mit einem ausgeprägten Sinn für Zusammenhänge, polyphone Stimmführungen und rauschende Arpeggien befreite sie durch eine Betonung kantabler Elemente von vordergründiger Konstruktion. 

    Ihre Stärke für die expressive Gestaltung elegischer Klänge konnte Konstanze Hollitzer auch dem zweiten, betont liedhaften Intermezzo und in der innigen Romanze der Klavierstücke op.118 von Johannes Brahms voll ausspielen.
Adresse

Konstanze Hollitzer
Gustav-Mahler-Str. 8
04109 Leipzig

Kontakt

Email:
post@konstanze-hollitzer.de
Phone: 0341/ 211 90 91

© Copyright  Konstanze Hollitzer - All Rights Reserved | Impressum | Datenschutz